Nachklang Palmsonntag

Jesu Einzug in Jerusalem <span class="fotografFotoText">(Foto:&nbsp;Helmut&nbsp;Schift)</span><div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>kirchenregion-aarberg.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>1284</div><div class='bid' style='display:none;'>16025</div><div class='usr' style='display:none;'>350</div>
"Seht, er kommt!"
Zum erstenmal überhaupt ertönte in der Kirche Büren dieses Lied, getextet von Silja Walter. Die Benediktinerin, Schriftstellerin und leidenschaftliche Tänzerin aus dem Kloster Fahr lädt uns ein und fordert uns heraus, uns mit diesem Jesus von Nazareth zu beschäftigen. Ein seltsamer Anblick, dieser Mann auf einem kleinen Esel umringt von Menschen, die Zweige schwenken und ihre Kleider auf den Boden legen.

1. Seht, er kommt, seht unsern Herrn nach Jerusalem reiten.
Himmel und Erde zur heiligen Stadt ihn begleiten.
Lobt ihn und preist Christus im Heiligen Geist.
Kommt mit, erfüllt sind die Zeiten.

2. Lasst ihn nicht stehn, unsern Gott, vor verschlossenen Toren.
Er ist das Leben, wir sind nicht mehr tot und verloren.
Singt und lobpreist Christus im Heiligen Geist.
Aus ihm sind wir neu geboren.



3. Folget ihm nach in sein Reich, wir sein Volk, wir die Seinen.
Singen wir nicht unserm König, dann singt's aus den Steinen.
Singt ihm Lobpreis, Christus im Heiligen Geist,
dass Erd und Himmel sich einen.

4. Seht, sie kommt, seht, sie ist da, seine Stadt aus den Höhen.
Da, wo er lebt und geht, da muss die Kirche erstehen.
Sie ist der Ort, wo uns sein Werk und sein Wort
zur Auferstehung geschehen.

Text: Silja Walter 1995, Melodie: 17. Jh.